Für Mitglieder des Netzwerkes und Gäste


Themen und Termine  2020


Wir wollen uns nur physisch und nicht sozial distanzieren !

Das nächste Netzwerktreffen findet daher

am Freitag, den 15.05.2020 von 19.00 – 21.00 Uhr

wie geplant statt !

Wir treffen uns aber aufgrund der z.Zt. bestehenden hessischen Regelungen zur Bekämpfung des Corona-Virus nicht wie gewohnt im Ökohaus, sondern bei

zoom.us

(Wer den Umgang mit diesem Anbieter von Video-Konferenzen schon einmal üben oder ausprobieren möchte, kann das hier tun: https://zoom.us/test)

 

Weitere Treffen:

Donnerstag, den 27.08.2020

Freitag, den 04.12.2020

 

voraussichtlich wieder im:

Ökohaus

Kasseler Str. 1a

60486 Frankfurt Main

 

Nach den Treffen lassen wir den Abend im

Restaurant „Arche Nova“

im Ökohaus ausklingen

 


Fortbildungen und Workshops


1.

Workshop zum Thema „Zürcher Ressourcenmodell“ am Freitag, den 17. Juli 2020 von 9°° – 18°° Uhr 

„Ich hab’s: Mein Motto – Mein Ziel!“

Selbstmanagement Seminar auf der Grundlage des Züricher Ressourcenmodell (ZRM®)

Leitung: Netzwerkmitglied Klaudia-Spandl-Töpfer, Supervisorin & Coach

Ziel: Grundkenntnisse des ZRM erlernen und Entwicklung einer ZRM-Haltung für die methodische Anwendung von ZRM in eigenen Supervisions- oder Coachingprozessen. Arbeitsweise: Selbsterfahrung anhand eines persönlichen Ziels, einem Vorhaben.

Wie können Vorhaben und Wünsche wirksam und gezielt umgesetzt werden!? Wenn wir uns etwas vornehmen, ein Ziel in die Tat umsetzen wollen, fehlt oft ein wegweisendes Handlungsmuster. Werden Vorhaben verstandesmäßig „so will ich das jetzt“ oder in einer Spontan-aktion „das mach ich jetzt“ gefällt, bleibt häufig ein leises Grummeln zurück. Die Entscheidung ist nicht tragfähig.

Für grundlegende Entscheidungsfindungen ist das wissenschaftlich fundierte Modell aus der Motivationspsychologie, das Züricher Ressourcenmodell (ZRM), sehr geeignet. Es bedient sich neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, setzt auf Selbstbestimmung und positive Erfahrungen. Wichtigstes Element ist die Überprüfung der Ziele auf positive Gefühle wie Spaß, Lust und Vorfreude. Diese Motivationsgrundlage und aktivierte Ressourcen verhelfen dazu, dass Vorhaben tatsächlich verfolgt und umgesetzt werden. Anhand eines eigenen Vorhabens wird die Methode „ZRM“ kennen gelernt und erfahren. Auf der Metaebene soll der Unterschied eines Haltungsziels gegenüber einem Verhaltensziel verstanden und deren Wirksamkeit erlebt werden.

Die Ziele dieses Workshops: – Individuelle Ziele handlungswirksam formulieren um damit arbeiten zu können – Mit Spaß, Lust und Vorfreude wegweisende Handlungsmuster entwickeln – Theoretisches Wissen über die Erkenntnisse der Motivationspsychologie erlangen

Für wen ist dieses Seminar geeignet? Kolleg*innen aus dem Netzwerk Rhein-Main die das ZRM anwenden wollen.

Arbeitsweise: Damit eine Anwendung in eigenen Arbeitskontexten gelingt, hat sich das Erlernen über Selbsterfahrung bewährt. So ist es möglich zu erkennen über welche Ressourcen jede*r bereits für die persönliche Zielerreichung verfügt, wie weitere Stärken aktiviert und die jeweiligen Stärken zielführend und mit Freude genutzt werden können. Anzuwenden für alle Menschen, die eine Veränderung gezielt angehen wollen.


Ort: Frankfurter Diakonissenhaus, Cronstettenstr. 57 – 61, Frankfurt (https://www.diakonisse.de/gaeste-undtagungen/gaesteinfos/anreise/)

Kosten: 30,00 € incl. Verpflegung und Materialkosten,

Anmeldung per Email an Christina Pütz info@ressourcen-aktivierer.de bis zum 30. Juni 2020

 

2.

Fortbildung zum Thema „Agiles Management“ am Montag, den 09. November 2020
von 10.00 – 16:00 Uhr

New Work in der Sozialpsychiatrie:
Chancen und Risiken organisationalen Wandels

Referentin:
Anna Aly, Diplom Kauffrau, Psychologin u.a.

Die Fortbildung richtet sich an Supervisorinnen und Supervisoren, die einen grundlegenden Einblick in verschiedene Konzepte des agilen Arbeitens erhalten möchten. Ausgehend von IT Firmen, Start ups und Unternehmen der freien Wirtschaft erreicht die Arbeitsform New Work mittlerweile auch gemeinnützige Organisationen, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in helfenden Berufen tätig sind. Am Beispiel von VIA Perspektiven aus Berlin wird dargestellt, welche Chancen und Risiken in der Einführung von agilen Arbeitselementen liegen und in welchen Wechselwirkungen dies zu den strukturellen Anforderungen des BTHG und des neuen Berufsfelds der qualifizierten Assistenz steht.
Wir diskutieren die Sichtweise auf die Rolle der Teams und deren einzelnen Mitgliedern sowie auch die Frage, was Führung im Rahmen von New Work bedeuten kann. Mögliche Konfliktfelder und die Potentiale auch von digitalem Wandel werden vorgestellt und gemeinsam reflektiert.

Anna Aly
ist Diplom Kauffrau, Psychologin ( Bachelor Science), Master of Arts in Integrierte Versorgung psychotisch erkrankter Menschen (Psychotherapie), Fachberaterin für Opferhilfe und EX IN Trainerin. Sie arbeitet bereits für verschiedene soziale Träger sowie als Fallmanagerin Psychiatrie für einen Krankenkassendienstleister. Aktuell ist sie in den Funktionen Assistenz der Geschäftsführung und Fachbereichsleitung für Wissensmanagement bei VIA Perspektiven beschäftigt.

 

Ort: Ökohaus, Kasseler Straße 1, Frankfurt/M.

Kosten: 100, 00 €, inklusive Verköstigung

Anmeldung bei: Barbara Oestmann Geib oestmann geib@scriptsoft.de
Anmeldeschluß:
30. September 2020, nach Zahlungseingang ist die Teilnahme festgebucht

 



Sonstige Veranstaltungen


 

Die geplante Jubiläumsfeier

„30 Jahre Netzwerk Supervision und Coaching Frankfurt – Rhein-Main“

am Freitag, den 19. Juni 2020

wird ins nächste Jahr verschoben!